Ahoj.info

On-Arrival-Seminar in München
Fotocollage von Mária Orendáčová (Gruppenfotos: Martin Jeschke, weitere Fotos: Mária Orendáčová)
Jugendtreffen in Berlin
Jugendtreffen in Berlin - Fotocollage von Mária Orendáčová (Gruppenfoto: Dominik Beránek, weitere Fotos: Mária Orendáčová)
Videoseminar in Waldmünchen Fotocollage von Mária Orendáčová
Videoseminar in Waldmünchen Fotocollage von Mária Orendáčová

Mein Reisetagesbuch: Mit Tandem unterwegs

Bärnau: Tandem-Planungsklausur, 20.9.-22.9.2023

Nur drei Tage nach meiner Ankunft in Regensburg habe ich meine erste Dienstreise mit Tandem absolviert. Bei der sogenannten Planungsklausur treffen sich jeden September die Kolleg:innen aus dem deutschen und dem tschechischen Tandem-Büro, um über ihre Projekte und Pläne fürs kommende Jahr zu diskutieren. Dieses Mal fand die Begegnung in dem kleinen malerischen Städtchen Bärnau statt. Bärnau befindet sich in der deutsch-tschechischen Grenzregion und ist für eine Knopffabrik und für ein Knopfmuseum bekannt. Leider hatten wir keine Zeit, diese Orte zu besuchen, da das Programm ziemlich straff war. Wir haben aber eine spannende Führung durch den Geschichtspark Bärnau-Tachov – ein Freilichtmuseum – bekommen. Dort haben wir unter anderem erfahren, wie die Menschen im Mittelalter Häuser aus Holz und Stein gebaut haben. Zudem konnten wir ausprobieren, mithilfe von einer Schubkarre die Steine vom Steinbruch zur Baustelle zu transportieren. Das war ganz schön anstrengend. Man konnte sich gut vorstellen, wie anstrengend es für die Menschen damals war, stundenlang mit den Händen zu arbeiten, um ein Haus bauen zu können.
Bei der Klausur habe ich alle Kolleg:innen aus beiden Tandem-Büros kennengelernt.


Klingenthal: Aufbauschulung Sprachanimation, 18.10.-22.10.2023

Mitte Oktober ging es wieder um ein kleines Städtchen in der deutsch-tschechischen Grenzregion. Das konnte man unter anderem an zweisprachige Überschriften im Restaurant und eingehende Orange-Nachrichten – mal “Herzlich Willkommen in Deutschland“ und ein paar Meter weiter “Vítejte v Česku (Herzlich willkommen in Tschechien)“ – sehen. Kein anderer Ort hätte für dieses Treffen passender sein können. Die Sprachanimateur:innen aus Tschechien und Deutschland haben sich hier getroffen, um eine Aufbauschulung zur Sprachanimation zu absolvieren. Ich als Freiwillige hatte die Aufgabe, Fotos von der Veranstaltungen zu machen. Das war aber gar nicht so einfach, weil ich in den Momenten, in denen die besten Bilder entstanden wären, selbst in Sprachanimationen und im allgemeinen Geschehen ganz versunken war. Das ist genau das, worum es bei Sprachanimation meiner Erfahrung nach geht: die Sprachbarriere abzubauen, Spaß zu haben und dabei die Zeit zu vergessen! 🙂


München: On-Arrival-Seminar für Freiwilligen in Deutschland, 06.11.-12.11.2023

25 unterschiedliche Länder, 25 Freiwillige, 25 Lebensgeschichten: So sah unser On-Arrival-Seminar aus. Bei diesem Seminar ging es darum, die anderen Freiwilligen kennenzulernen, die deutschlandweit ebenso wie ich über das Europäische Solidaritätskorps einen Freiwilligendienst machen. Ein wirklich buntes Programm war für uns vorbereitet. Wir haben verschiedene Workshops zu Themen wie Solidarität oder individuelle und europäische Werte absolviert. Es gab auch genug Freizeit, sodass wir München entdecken und in vollen Zügen genießen konnten. Tagsüber haben wir sehenswerte Orte wie den Marienplatz und den Olympiapark besucht. Abends haben wir die feine Münchener Clubszene genutzt und haben einen Disco-Club und einen Club mit Rock-Musik besucht.
Bei einem Seminar haben wir Plakate mit Bildern und Texten gebastelt, die unsere Heimat abbilden sollten. Einen sehr emotionalen Moment habe ich erlebt, als ich das Plakat von einem Freiwilligen aus Russland gesehen habe, auf dem er sein Zuhause in St. Petersburg als die Heimat im Nirgendwo beschrieben hat, weil ihm Russland unter Putins Regime keine Heimat mehr ist. Etwas ähnliches hat auch eine Freiwillige aus Belarus durch ihr Plakat ausgedrückt, indem sie Belarus als ein Land abgebildet hat, wo es wegen des autokratischen Regimes keine Meinungsfreiheit mehr gibt.
Besonders berührt hat mich, wie diese zwei Freiwilligen aus Russland und Belarus zwei Freiwilligen aus der Ukraine gegenüber ihre Missbilligung mit dem Krieg in der Ukraine und Solidarität gezeigt haben und Freundschaft geschlossen haben. Das erinnerte mich an meinen Opa, der einmal, als ich noch klein war, gesagt hat: „Človek nakoniec vyhrá“ (Der Mensch wird schließlich gewinnen) – im Sinne von Menschlichkeit und Liebe.
Diese Woche in München entpuppte sich als sieben tollen Tage mit tollen Leute, die ich noch lange im Herzen tragen werde.


Berlin: Deutsch-Tschechisches Jugendtreffen, 23.11.-26.11.2023

Seid Ihr schon einmal in der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei gewesen? Ich schon, und zwar beim Deutsch-Tschechischen Jugendtreffen Ende November 2024 in Berlin. Die Jugendherberge, in der wir untergebracht waren, hat nämlich wie die Zauberschule aus „Harry Potter“ ausgesehen. Bis auf den Unterschied, dass dort nicht Zauber-Unterricht, sondern verschiedene Workshops für junge Leute aus Deutschland und Tschechien angeboten wurden – zum Beispiel Podcasts, Tanzen oder nachhaltige Kosmetik. Dazu gab es thematische Diskussionen über die Mobilität der Zukunft oder LGBTQ und Gender-Identität. Am Samstagsabend wurden drei verschiedenen Stadtführungen angeboten, bei denen die Stadtführer von ihrem persönlichen Schicksal berichtet haben. Es handelte sich um einen Flüchtling aus Syrien, einen ehemaligen Alkoholiker und einen ehemaligen Obdachlosen. Ihnen ist es gelungen, trotz ihrer schweren Lebensgeschichte einen Ausweg zu finden und ein ziemlich glückliches Leben zu führen.


Waldmünchen: ahoj.info-Videoseminar, 15.3.-17.3.2024

„Unsere Welt der Zukunft“ – so lautete der Name der Veranstaltung, die ich gemeinsam mit Isabelle, der zweiten Freiwilligen im ahoj.info-Projekt, und mit anderen Tandem-Kolleg:innen monatelang vorbereitet habe.
Junge Menschen aus Deutschland und Tschechien haben beim Seminar durch vielfältige Diskussionen, farbige Collagen und kurze Filmen ihre Vorstellungen geäußert, wie sie sich die Welt in der Zukunft vorstellen. In ihren Kurzfilmen haben sie interessante Ideen präsentiert, zum Beispiel über Roboter, die ebenso wie wir heute in Zukunft Kaffee trinken werden. Abends konnten wir noch gemütlich beisammen sitzen und den Tag gemeinsam ausklingen lassen.


Rybníky: Tandem-Frühjahrsklausur, 20.3.-21.3.2024

Genauso wie vor sechs Monaten bei der Herbstklausur haben sich auch diesmal fast alle Kolleg:innen aus dem deutschen und tschechischen Tandem-Büro getroffen, um das vergangene Jahr gemeinsam zu reflektieren und über laufende Projekte zu sprechen. Und mir ist es echt schwergefallen zu glauben, dass schon sechs Monate meines Freiwilligendienstes vergangen sind!
Über meine weiteren Reisen mit Tandem werde ich später mehr schreiben.

Im nächsten Blog-Beitrag wird es darum gehen, wie man in einer neuen Stadt Freunde finden kann, also bleibt auf dem Laufenden! 🙂

zurück

Deutsch-tschechische Redewendungen auf Facebook (Foto: Mária Orendáčová)
IDeutsch-tschechische Redewendungen auf Facebook (Foto: Mária Orendáčová)
Fotocollage von Mária Orendáčová (Fotos gemacht von: Berlin- Dominik Beránek, München- Martin Jeschke, Bärnau-Louisa Knobloch, Klingenthal- Jarmila Půbalová, Regensburg- Mária Orendáčová)
Fotocollage von Mária Orendáčová (Fotos gemacht von: Berlin- Dominik Beránek, München- Martin Jeschke, Bärnau-Louisa Knobloch, Klingenthal- Jarmila Půbalová, Regensburg- Mária Orendáčová)

Das Projekt ahoj.info

Zwei Freiwillige, zwei Nachbarländer, zwei Tandem-Büros: mit diesen Schlagwörtern könnte man das ahoj.info-Projekt beschreiben. Jedes Jahr kommt ein:e Freiwillige:r aus Tschechien nach Deutschland und umgekehrt ein:e Freiwillige:r aus Deutschland nach Tschechien. Dieses Jahr bin ich die Freiwillige im Tandem-Büro in Regensburg und Isabelle ist die Freiwillige im Tandem-Büro in Pilsen. Wir treffen uns bei gemeinsamen Tandem-Veranstaltungen, die entweder in Deutschland oder in Tschechien stattfinden. Zudem kommunizieren wir sehr intensiv online. Nicht nur, um etwas gemeinsam quatschen zu können (auch wenn das natürlich dazu gehört), sondern vor allem, um wichtige organisatorische Dinge zu besprechen. Die Tätigkeiten, für die Isabelle und ich im Rahmen des ahoj.info-Projekts zuständig sind, umfassen nämlich die Organisation von zwei deutsch-tschechischen Veranstaltungen (ein Videoseminar in Deutschland und eine Jugendkonferenz in Tschechien) sowie regelmäßige Beiträge auf Instagram und Facebook.

Mitte März hat in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen das Videoseminar „Unsere Welt der Zukunft“ stattgefunden, dass wir intensiv vorbereitet haben. Junge Leute im Alter von 16-26 Jahren aus Deutschland und Tschechien haben sich dort getroffen, um darüber zu diskutieren, wie die Welt in Zukunft aussehen könnte, und ihre Ideen in Form von Kurzfilmen gemeinsam umzusetzen. Mehr dazu lest Ihr in meinem nächsten Blog-Beitrag „Mein Reisetagesbuch oder mit Tandem unterwegs“.

Unsere regelmäßigen Beiträge in den sozialen Medien können ein breites Spektrum von deutsch-tschechischen Themen umfassen. Eine der Sachen, die ich an meinem Freiwilligendienst bei Tandems schätze, ist. Dass ich mir meine Themen im deutsch-tschechischen Kontext frei auswählen kann. Die ehemalige Freiwillige Maren hat Blogbeiträge über ihr Leben in Pilsen und über ihre Reisen in Tschechien und Deutschland geschrieben. Ich vergleiche deutsche und tschechische Redewendungen, die dasselbe bedeuten, aber auf Deutsch und Tschechisch jeweils anders formuliert sind. Jeden Freitag veröffentliche ich diese Redewendungen in Form eines Bilder-Karussells auf Instagram und Facebook. Versteht Ihr nur Bahnhof oder seid Ihr Hirsch davon (im tschechischen „Jste z toho jelen?“)? Und das ist genau der Punkt .:)

Als Freiwillige:r kann man bei Tandem auch andere Tätigkeiten übernehmen, zum Beispiel die Kolleg:innen bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen unterstützen. Für den regelmäßigen Newsletter schreibt man außerdem kurze Texte über Neuigkeiten bei ahoj.info. Prima finde ich, dass man wählen kann, an welchen Tätigkeiten man sich beteiligen möchte und die Kolleg:innen von Tandem sind hilfsbereit und arbeiten einen in ihre Projekte ein.

Bis jetzt habe ich meinen Alltag im Büro beschrieben. Tatsächlich umfasst mein Freiwilligendienst aber auch ziemlich viel Zeit unterwegs auf Dienstreisen. Vielleicht fänden manche es zu viel, aber Zugmenschen wie ich sind wie ein Fisch im Wasser, wenn sie häufig unterwegs sein können. 🙂 Hier ein kurzer Überblick meiner bisherigen Dienstreisen:
1. Tandem-Herbstklausur in Bärnau
2. Aufbauschulung für Sprachanimateur:innen in Klingenthal
3. Deutsch-Tschechisches Jugendtreffen in Berlin
4. On Arrival-Seminar für ESK-Freiwilligen in München
5. Fortbildung zu deutsch-tschechischem Jugendaustausch „Sdílená historie – Gemeinsame Geschichte“ am Max Mannheimer Studienzentrum in Dachau
6. ahoj.info-Videoseminar in Waldmünchen
7. Tandem-Frühlingsklausur in Rybníky (Tschechien)

Bleibt auf dem Laufenden, mein nächster Blog-Beitrag „ Mein Reisetagesbuch oder mit Tandem unterwegs“ kommt demnächst!:)

zurück

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner